Webseite von Daniel Eberli MD PhD 

Facebook Twitter Gplus YouTube Google Maps E-mail RSS
Home Gadget Die Nacht wird zum Tag: Beleuchtung für Trailrunner
formats

Die Nacht wird zum Tag: Beleuchtung für Trailrunner

Published on May 22, 2014 by in Gadget, Trail-Run

Ohne TitelDie Stirnlampe, eine Lichtquelle welche vollautomatisch der Blickrichtung folgt, muss als grossartige Erfindung gelten. Jedoch wären die ersten Carbid betriebenen Lampen der Grubenarbeiter mit dem ständigen auf und ab überfordert und glattweg zu schwer zum Rennen.

Die LED Technologie hat es in den letzten Jahren ermöglicht, eine helle Lampe in ein kleines Gehäuse zu stecken und zusätzlich eine lange Brenndauer zu erreichen. Es haben sich auch einige Spezialisten unter den Stirnlampen entwickelt: Für lange Läufe durch die Wüste in Australien sind Doppellampen mit bis 700 Lumen entstanden, welche ein Känguru in einem km noch blendet. Den Gegenpol stellt die Notfall Stirnlampe mit mini-Knopfzellen dar, welche in jede Reiseapotheke passt.

Neu sind einige High-Tech Modelle mit automatischer Lichtadaptation. Mehrere Modelle sind mit Sensoren ausgestattet, um die Helligkeit im angestrahlten Gebiet zu messen und zu optimieren. Diese Automatik soll vor allem Energie sparen. Sie  erlaubt zudem von der Ausleuchtung eines fernen Waldes auf eine Wanderkarte zu schwenken, ohne geblendet zu werden. Das gewünschte Verhalten dieser Lampen bei ändernden Lichtverhältnissen kann bequem über USB am Computer programmiert werden. Leider bedeuten diese neuen Features auch mehr Gewicht, was beim Rennen doch zu einer Abnahme des Tragekomforts führt.  Sind  Batterie und  Lampe  an der Stirn angebracht, ist das Gewicht ein nicht zu unterschätzender Nachteil.

Lamphight

Aktuell besteht ein Trend zur Zweitlampe in der Hand. Das Experiment ist einfach gemacht. Unebenheiten am Boden sind bei Beleuchtung aus Augenhöhe (linkes Bild) deutlich schlechter zu sehen, da der Schattenwurf praktisch fehlt. Deshalb scheint es optimal zu sein, eine mittelstarke, leichte Stirnlampe mit einer in der Hand gehalten Lampe (Rechtes Bild, mit deutlich mehr Kontrast) zu kombinieren. Die zweite Lampe kann bei ebenen Streckenabschnitten ausgeschaltet werden (Reflektierende Weste nicht vergessen!).

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
No Comments  comments